1933

Am 1. Januar wird Kaminskis Berliner Lehrauftrag an der Preußischen Akademie der Schönen Künste nicht erneuert.

Am 30. Januar wird Hitler von Hindenburg zum Reichskanzler ernannt.

Am 23. März führt Kaminski in der Altstädter Kirche die h-Moll Messe von J.S.Bach auf.

An seinem 47. Geburtstag, am 4. Juli, gründet Kaminski zusammen mit einem kleinen Freundeskreis einen Orden, den Orden der Liebenden.

Am 21. September kündigt Kaminski wegen nationalsozialistischer Machenschaften seine Mitarbeit in der Leitung der Symphoniekonzerte in Bielefeld.

Kaminski flieht in die Schweiz, er hatte erfahren, dass der Hauslehrer seine Kinder Äußerungen über Hitler, die er im Hause Kaminski gehört hatte, seiner Freundin mitgeteilt hatte uns dass die Briefe von der politischen Polizei geöffnet worden waren. Als sich die Befürchtungen als gegenstandslos erwiesen, kehrt Kaminski im Oktober wieder nach Ried zurück.